Schulentlassung in der Oberschule

43 Neunt- und Zehntklässler haben die Oberschule Neuenkirchen mit Erfolg beendet und machen sich nun auf in die Zukunft. 18 Absolventen beginnen eine Ausbildung am 1. August, 9 von ihnen haben sich für die schulische Ausbildung entschieden und bei 10 weiteren steht fest, dass sie ab September eine weiterführende Schule besuchen werden.
In seiner Ansprache widerspricht der Schulleiter dem Motto der Absolventen „Die Helden von morgen“. Schon heute seien sie Helden, denn dazu müsse man Ängste überwinden und Mut zeigen. Die Helden des Alltags hätten mit ihren Abschlüssen gezeigt, dass sie etwas leisten können, nicht nur in schulischer Hinsicht. Die Schüler hätten sich während ihrer Laufbahn für andere eingesetzt und seien für die eigene Meinung eingestanden. „Eigenschaften wahrer Helden“, resümiert Schulterobben.
Zu den Gratulanten gehörte auch die Samtgemeindebürgermeisterin Hildegard Schwertmann-Nicolay. Sie bedankte sich im Namen der Samtgemeinde bei den Lehrern, der Schulleitung und den Eltern.
Margarete Joseph vom Förderverein nahm das Motto des Tages auf und wünschte den Absolventen für die Zukunft alles Gute.
Emotional gestalteten sich die Abschlussworte der beiden Klassenlehrer Andreas Steinke und Ellen Kashung. Mitten in der Pubertät seien sie gewesen, als er sie übernommen habe, erzählt Herr Steinke, und als „schwierige Klasse“ seien sie ihm angekündigt worden. Doch er habe gemerkt, dass ausnahmslos alle das Herz am rechten Fleck haben. „Ich werde euch vermissen“, sagt er mit belegter Stimme.
Ganze sechs Jahre hat seine Kollegin Ellen Kashung ihre Klasse unterrichtet. In dieser Zeit seien ihre Schüler ihr sehr ans Herz gewachsen, sagt sie. Mit den Abschlusszeugnissen und einer herzlichen Umarmung verabschiedet sie ihre Schüler.
Eingerahmt wurde die Entlassungsfeier von unterhaltsamen Beiträgen der Theater-AG, von Sacha Mittelmeier am Klavier und einer Tanzeinlage der Abschlussschüler.

zurück zur Übersicht