Eisbäralarm im Zillertal

 Mit viel Schwung und Elan fuhren die „Eisbären“ der Goode-Weg-Schule Neuenkirchen zum 16. Mal in die Zillertaler Alpen nach Österreich. Nach einem halben Jahr intensiver sportlicher Vorbereitung im Rahmen des Ganztagsangebotes der Oberschule konnten die Eisbären in den Bergen erneut ihr sportliches Können zeigen.

Lehrer Andreas Steinke freute sich besonders, dass sich die zwölf neuen „Eisbären“ zielstrebig und mit sportlicher Fitness in die Gruppe einfügten.

Es hat sich gelohnt, dass die Anfänger im August 2016 bereits einen Samstag in der Skihalle in Neuss verbrachten und unter der Anleitung von A. Steinke und seinem Team die Grundzüge des Skifahrens erlernten. Dadurch waren die Voraussetzungen gegeben, dass Gelernte in den Bergen zu transferieren und zu festigen.

Doch auch die Fortgeschrittenen zeigten erneut ihr sportliches Können. Durch ein starkes Betreuerteam konnten sie in kleinen Gruppen gezielt an der Verbesserung ihrer Technik arbeiten und noch mehr an Sicherheit gewinnen. Täglich legte jeder „Eisbär“ im Durchschnitt zwischen 60 und 70 Pistenkilometer zurück, so dass am Abend jeder Einzelne müde in der Pension sehnsüchtig auf ein warmes Essen zur Stärkung wartete.

Im Anschluss daran ging das Programm mit einer Winterolympiade weiter, bei der es am Ende für jeden Teilnehmer Preise zu gewinnen gab, die von der VR-Bank in Neuenkirchen zur Verfügung gestellt worden sind.

Abgerundet wurde die Skifreizeit durch einen „Hüttenabend“, bei dem jeder neue „Eisbär“ eine Skitaufe über sich ergehen lassen durfte.